Feuerbestattung

Die Feuerbestattung machte bis vor ungefähr 30 Jahren in unserer Region einen Anteil von ca. 30 Prozent aus; heute sind es über 80 Prozent, bei weiterhin steigender Tendenz.

Im Gegensatz zur Erdbestattung, die den Weg zum Grab mit sich bringt, haben sich bei der Feuerbestattung einige Varianten des Abschlusses einer Trauerfeier entwickelt.

So ist es z. B. möglich, den Sarg nach der Trauerfeier zum Überführungswagen zu tragen, der dann zum Krematorium fährt, den Sarg kurz vor Ende der Trauerfeier herauszutragen - die Trauergemeinde bleibt in der Kirche oder Kapelle - oder den Sarg nach der Trauerfeier in der Kapelle, Trauerhalle oder Kirche stehen zu lassen.

Darüber hinaus kann zunächst die Einäscherung stattfinden, um dann die Trauerfeier mit der Urne durchzuführen.

Wir unterstützen die Angehörigen auch gerne bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Vorstellungen.